Nörgler und Resignierer

Wir leben in einer Nörgler-und-Resignierer-Gesellschaft. Wenn’s gut läuft, dann halten wir das für normal. Und wenn’s mal weniger gut läuft, dann suchen wir überall die Gründe hierfür, nur nicht bei uns selbst. Die Konjunktur ist eben schlecht, und der Dollarkurs erst, ganz zu schweigen von den steigenden Energiepreisen und dem Fachkräftemangel. Und sowieso und überhaupt…

Nörgler nerven. Denn in den allermeisten Fällen ist es wesentlich einfacher, die negativen Seiten einer Situation zu betrachten und sich förmlich darin zu suhlen. Wir brauchen Anpacker, Veränderer, Positiv-Denker. Nur das bringt uns weiter.

Ich wünsche mir vor allem, dass die Führungsetagen in unseren Unternehmen diese Einstellung und Geisteshaltung an den Tag legen. Sie müssen einen positiven, veränderungsbereiten Geist in die Organisationen tragen. Oder um es mit den Worten von Förster&Kreuz zu sagen:

„Es gibt keine stagnierenden Branchen, nur stagnierende Manager.“

Genau so ist es!

Lesen Sie hierzu auch den heutigen Blog-Post von Wolff Horbach von Faktor-G.

4 Gedanken zu „Nörgler und Resignierer“

  1. @Thomas: Danke für Deinen Kommentar. Ich musste ehrlich gesagt erst nachschauen, was „full ack“ bedeutet.

    Für all jene, die dieselbe Bildungslücke haben wie ich: „full ack“ steht für „full acknowledgement“, sprich „volle Zustimmung“ :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.