MindMapping für das iPhone

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

MindMapping ist meines Erachtens eine der wertvollsten Methoden für das Projekt- und Selbstmanagement. Ich verwende sie praktisch täglich und möchte sie nicht mehr missen.

Mein Kollege und Web-IT-Experte Hanno hat mir folgenden Link geschickt:

Mind mapping on the iPhone

Ich habe mir fest vorgenommen, mir in 2009 auch ein iPhone zu beschaffen. Bis dahin bin ich leider an meinen derzeitigen Mobilfunkanbieter gebunden (Stichwort: Knebelverträge). Sobald ich dann aber ein neues iPhone habe, werde ich dieses definitiv mit einer MindMapping Software ausstatten. Denn ich kann mir sehr wohl vorstellen, diverse Gedanken, Projekte, Themen etc. auch unterwegs so zu strukturieren.

Hat jemand Erfahrung mit MindMapping auf dem iPhone?

Auf TUAW finden Sie neben diesem Artikel auch viele weitere interessante News zu Apple und den diversen Produkten.

tuaw

8 Gedanken zu „MindMapping für das iPhone

  1. Christoph

    Mich würde ja mal interessieren, wer von den Lesern überhaupt Erfahrungen mit Mindmapping auf einem PDA/Smartphone hat.

    Was für Lösungen gibt es für Symbian/Winmobile/Iphone?

    Ist ein „sinnvolles“ MM mit den Beschränkungen des kleinen Bildschirms überhaupt möglich?

    Wie sieht es mit Kompatibilität zu Mindmanager / Freemind aus?

    Vielleicht kann ja jemand mit entsprechenden Erfahrungen hierzu etwas schreiben?

    Antworten
  2. Eberhard Huber

    Ich nutze Mindmapping gerne und in fast allen Lebenslagen. Ich hatte veruchsweise die mobile Version des Mindmanager auf einem MDA, letztendlich bin ich an der Displaygröße und der Bedienungsschnelligkeit gescheitert und nutze seither unterwegs einen Notizblock. Dann ggf. die handgeschriebene Map am PC nochmal abzuzeichnen war unterm Strich schneller. Zumal manchmal aus zwei oder drei unterwegs enstandenen Maps eine große am PC wird.

    Antworten
  3. SH

    @Hr. Huber: Danke für den Input.

    Kann mir gut vorstellen, dass die Bedienung einer MindMapping Software auf einem Smartphone oder MDA schnell nervtötend wird.

    Wie gesagt: Ich werd’s 2009 selbst testen und hier dann von meinen Erfahrungswerten berichten.

    Antworten
  4. Harald Ritter

    Hallo Stefan,

    ich hab mir das iPhone vor 14 Tagen geleistet.

    Es hat ein paar extreme Vorteile, allen voran die Fähigkeit das Inet WIRKLICH zu verwenden (einfachstes Surfen und klicken!) und die Ausbaufähigkeit mit Programmen die das iPhone in seiner Verwendung sinnvoll erweitern.
    Nachteile meiner Ansicht nach (wenn man bedenkt dass es ein Telefon ist!) – nicht MMS – fähig, die Struktur der Anrufe ist unübersichtlich, ich kann entgangene Anrufe nicht einzeln löschen, sondern muss die gesamte Anrufliste leeren…

    Wenn ich Dir noch weiterhelfen kann, dann sende mir eine Email,
    lg & guten Rutsch
    Harry

    Antworten
  5. Herbert

    iBluesky ist großartig, zwar sehr einfach, aber unheimlich nützlich beim Nachdenken unterwegs, ich benutze es fast täglich. Export zum Mac (oder PC) ist sehr gut gelöst.

    Antworten
  6. SH

    @Herbert: Danke für den Hinweis – werde ich gleich mal ausprobieren.

    So, wie Du das Tool lobst, könnte man denken, Du bist ein iBluesky Mitarbeiter 😉 …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.