Simplify your Projects. Ein Manifest.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

Heutzutage stolpert man fast tagtäglich über ein neues Manifest. Die agilen Projektmanager haben ihr Manifest, Förster&Kreuz haben eins, sogar mite hat eins. Und nun kommt meins. (Reimt sich sogar, wow.)

Mein Manifest für modernes, einfaches und wirkungsvolles Projektmanagement. Das Simplify your Projects (SYP) Manifest.

syp_manifest

Simplify your Projects. Ein Manifest. (PDF)

Das Manifest befindet sich in einem laufenden Entwicklungsprozess. Das, was Sie hier sehen (und als PDF herunter laden können), ist ein erster Rohentwurf. Nun aber zu den einzelnen Prinzipien des SYP Manifests.

1) Denke nach, dann HANDLE! Pläne lösen keine Probleme. Menschen lösen Probleme, indem sie Aufgaben erledigen. Wir brauchen mehr „Action“ in unseren Projekten. Mehr Unternehmer/innen, weniger Unterlasser/innen. Und wir brauchen Projektmanager/innen, die auch mal selbst mit anpacken und sich nicht hinter Plänen verstecken. Starres, altmodisches, verstaubtes, technokratisches, „verplantes“ Projektmanagement geht mich an! Weniger planen, quatschen, kritisieren – mehr tun.

2) Reagiere schnell auf Veränderungen, LERNE! Komplexe Projekte sind nur schwer planbar. Projekte sind ein kontinuierlicher Lernprozess (Plan – Do – Check – Act – Plan – Do …). Es geht aus Sicht des Projektmanagers vor allem darum, kontinuierlich und schnell Unsicherheiten und Risiken zu reduzieren. Und vor allem auch, auf Veränderungen schnell, gezielt und effektiv zu reagieren.

3) KOMMUNIZIERE kontinuierlich und aktiv! Projektmanager/innen müssen in regelmäßigem Kontakt mit ihrem Team sein. Persönliche Gespräche, effiziente und effektive Meetings, Telefonate, Skype, e-Mails etc. – auf den richtigen Mix kommt es an. Routinen können helfen, die Kommunikation und somit das Projekt kontinuierlich zu „pushen“ und voran zu treiben. Wer kommuniziert, führt.

4) Eliminiere demotivierende Faktoren, schaffe professionelle RAHMENBEDINGUNGEN! Schlechtes Management und schlechte Führung demotivieren. Menschen müssen in der Regel nicht für ein Projekt motiviert werden. Sie müssen nur die demotivierenden Faktoren (und demotivierendes Führungsverhalten) eliminieren. Dann flutscht’s von ganz alleine.

5) Lass Spannungen und Widersprüche zu, sorge für EMOTIONEN! Wir sind emotionale Wesen. Spitzenleistungen entstehen nur und ausschließlich mit Emotionen. Emotionen prägen unser Leben, Leben wiederum besteht aus Spannungen und Widersprüchen. Diese Spannungen und Widersprüche sind in Projekten unvermeidlich – mehr noch, sie sind das Salz in der Suppe. Bleiben Sie stets positiv, freundlich, ehrlich und offen. Versprühen Sie positive Energie. Glauben Sie an das positive im Menschen, seien Sie durchaus auch mal naiv. Feiern Sie Erfolge – gemeinsam natürlich!

Auf diesen Prinzipien und Grundhaltungen baut mein (Projekt)Management-Verständnis auf.

…to be continued…

12 Gedanken zu „Simplify your Projects. Ein Manifest.

  1. Bernd Hepberger

    Gefällt mir gut, sogar sehr gut! Den Schritt vom Planen ins Handeln ist genau das, was ich bei vielen Projekten vermisse. Stichwort „Meetings über andere Meetings“.

    Einen kleinen Input habe ich: Die Begriffe Lernen, Handeln, Kommunizieren, Emotionen finde ich sexy und sehr gut für ein Manifest. Rahmenbedingungen dagegen finde ich schwammig und zu offen. Findet sich da vielleicht was besseres?

    Antworten
  2. SH

    Hi Bernd, da hast Du vollkommen recht! Das wird in der Version 0.2 des Manifests geändert.

    Mir sind schon jetzt, also nach knapp 8 Stunden, weitere Punkte eingefallen, die unbedingt rein müssen.

    Have a nice day!

    Antworten
  3. Thomas

    Hallo Stefan,
    interessantes Manifest, ich werde die Idee aufgreifen und vielleicht ein eigenes Manifest entwickeln. Wo wir gerade bei Projekt-Dokumentation im weitesten Sinne sind, würde mich interessieren, ob Du im Rahmen Deines Projektmanagements mit Musterdokumenten Arbeitest. Ich bin gerade dabei den Basissatz der meiner Meinung nach wichtigsten Dokumente zu erstellen. Vielleicht besteht ja die Möglichkeit des gemeinsamen Austausches?

    Viele Grüße
    Thomas

    Antworten
  4. Andreas Heilwagen

    Inzwischen gibt es auch eines, welches sich um das Rettungspaket der USA dreht: http://pmmanifesto.ning.com. Mein eigenes „Manifest“ habe ich anstatt in ein magisches Dreieck in ein magisches Fünfeck gepackt. Allerdings warte ich noch auf ein PM-Manifest, dass einem quasi „die Augen öffnet“ und einen wesentlichen Fortschritt anstößt. Im Moment kochen wir alle noch Bekanntes auf in verschiedenen Varianten.

    Antworten
  5. SH

    @Andreas: Danke für den Hinweis.

    Zum Thema: „im Moment kochen wir alle noch Bekanntes…“: Da hast Du sicher recht. Auf der anderen Seite glaube ich nicht, dass wir ein Erkenntnisproblem haben, sprich dass wir nicht wissen, worauf es in Projekten ankommt. Vielmehr haben wir ein Umsetzungsproblem. Ich sehe die Chance solcher Manifeste, Tipps oder PM-Erfolgsfaktoren-Listen darin, dass uns die (oft einfachen) Prinzipien wieder bewusster werden.

    Denn ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass diese einfachen Prinzipien für den Projekterfolg durch den Alltag teilweise „verschüttet“ werden.

    Antworten
  6. SH

    @Hallenstein: Danke für den Hinweis. Ich kenne die Seite „Simplify your Life“ natürlich. Die Formulierung „Simplify your Projects“ habe ich unabhängig davon bereits vor Jahren für mich definiert. Denke nicht, dass es da zu Problemen kommen wird.

    Ich bin in dieser Sache ganz gelassen…

    Trotzdem vielen Dank für den Hinweis und das positive Feedback!

    Antworten
  7. Pingback: ZCOPE | Blog - Simplify your Projects!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.