IBM 2012 CEO Study: Die vernetzte Welt ist bereits Realität.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn1

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit den regelmäßig erscheinenden Studien von IBM. Besonders die IBM CEO Study hat es mir angetan. Jährlich werden über 1.500 CEO’s von international agierenden Unternehmen über aktuelle Trends und Entwicklungen befragt. In der IBM CEO Study 2010 waren „Komplexität“ das große Thema. In der aktuellen Studie – die bislang erst in englischer Sprache erschienen ist – wurde die fortschreitende Vernetzung als DAS Top-Thema der CEO’s identifiziert.

Die vernetzte Welt

Die Verwendung von Begriffen wie Vernetzung, Globalisierung, Komplexität, Unsicherheit, Agilität, Kollaboration, Systeme oder Dynamik hat in den letzten Jahren explosionsartig zugenommen. Zugegebenermaßen kann man es teilweise schon nicht mehr hören, weil die Themen häufig oberflächlich und phrasenhaft behandelt werden.

Der dahinter liegende Trend zeigt sich meines Erachtens aber mittlerweile mehr als deutlich: Wir befinden uns mitten im Übergang von der modernen zur vernetzten Gesellschaft. Prof. Dr. Dirk Baecker hat diese Formulierung geprägt – u.a. durch folgendes Interview:

Meine tiefe Überzeugung ist: Die vernetzte Welt / Gesellschaft ist bereits mehr als eine reine Hypothese – wir befinden uns bereits mittendrin! (weiterführender Text dazu von Heiko Kleve)

Kernthese der IBM CEO Study 2012

Zurück zur CEO Study (kostenloser Download hier). IBM stellt eine durchaus provokante These in den Raum: Unternehmen mit „Social CEO’s“ werden in In Zukunft erfolgreicher sein! Gemeint ist, dass das Top-Management soziale Technologien und Medien versteht, aktiv nützt und proaktiv im Unternehmen verankert (strategisch, strukturell und kulturell). Das ist soweit nichts Neues, denn unter dem Stichwort „Enterprise 2.0“ oder „Business 2.0“ geistern diese Konzepte und Thesen schon lange durch die Medien bzw. die Netze-Community.

Was hingegen mittlerweile schon eine neue Dimension angenommen hat – auch durch Studien wie die aktuelle von IBM – ist die Relevanz, die Expert/innen verschiedener Fachrichtungen (IT, Soziologie, Systemtheorie, Ökonomie…) der fortschreitenden Vernetzung der Welt beimessen.

Die Kernergebnisse können Sie in kurzer Form bei forbes.com nachlesen.

Appell

Liebe Unternehmer/innen, Führungskräfte und Entscheidungsträger/innen da draußen: Bitte beschäftigen Sie sich mit diesen Themen – es könnte für die mittel- bis langfristige Überlebensfähigkeit Ihres Unternehmens entscheidend sein!

PS: Übrigens, wir begleiten Unternehmen im Veränderungsprozess hin zum „Enterprise 2.0“. 😉

 

3 Gedanken zu „IBM 2012 CEO Study: Die vernetzte Welt ist bereits Realität.

  1. Marcus Raitner

    Ich bin auch der festen Überzeugung, dass Unternehmen die es verstehen die Tendenz zur Vernetzung intern wie extern zu nutzen erfolgreicher sein werden. Allerdings glaube ich nicht daran, dass bestehende (Groß-)Unternehmen sich schnell genug dahin werden wandeln können: dort lese ich im Footer noch, dass man E-Mails nicht drucken soll und die E-Mail Policy sieht für jeden ein Postfach von 150 MB (sic!) vor. Das ist ungefähr Web 0.8.

    Antworten
  2. S. Hagen Beitragsautor

    @Marcus: Wir sind uns einig: Es ist noch Luft nach oben. Aber ich halt’s da mit Prof. Kruse: „Und bist Du nicht willig, so gebrauch‘ ich Geduld.“ 😉

    Antworten
  3. Marcus Raitner

    Da gebe ich Dir und Peter Kruse recht: Wir als Außenstehende können uns geduldig zurücklehnen und warten, dass sich die Gesamtsituation dahingehend verändert. Dabei werden allerdings einige alterhwürdige Unternehmen auf der Strecke bleiben. Aber das ist dann eben der Lauf der Dinge und vielleicht notwendig um dem Neuen Platz zu machen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.