Wie steht es um die Projektkultur?

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

In der letzten Blitzumfrage habe ich das Thema „Projektkultur“ wieder mal aufgegriffen. Hier das Zwischenergebnis (N=54):

projektkultur

Wie lässt sich das Ergebnis interpretieren?

  • Selbstverständlich sind derartige Blitzumfragen nicht im wissenschaftlichen Sinne repräsentativ, sondern lediglich ein Stimmungsbild der Leserschaft dieses Blogs.
  • Trotzdem kann man wohl davon ausgehen, dass viele Unternehmen von einer professionellen Projektkultur noch weit entfernt sind.
  • Indikatoren hierfür sind u.a. unzureichende „Spielregeln“ und Standards für Projekte, unklare Rollen sowie Machtkonflikte zwischen Linie und Projekt, unklare Aufträge und mangelhafte Projektvorbereitung oder auch fehlende Unterstützung von Projektteams und Projektmanager/innen.
  • Ich behaupte, dass der stärkste Hebel für die Etablierung einer – wie ich es bezeichne – „professionellen Projektkultur“ das Bewusstsein, Verständnis und folglich das Verhalten der Führungskräfte in der Linie ist. Hier muss die Bedeutung der Arbeits- und Organisationsform Projektmanagement erkannt werden. Aber es müssen auch Taten folgen.

Abschließen möchte ich diesen kurzen Blogbeitrag mit einem Zitat von Winfried Berner (Umsetzungsberatung):

„Kultur macht einen Unterschied – nicht nur für das Wohlbefinden, sondern auch in harten betriebswirtschaftlichen Zahlen.“

So isses 😉

5 Gedanken zu „Wie steht es um die Projektkultur?

    1. S. Hagen Beitragsautor

      Das erinnert mich an ein Zitat eines QM-Beauftragten (sinngemäß):

      „Wenn ich auf dem Server meine Bankdaten verstecken möchte, muss ich die Datei nur mit QM-Info titulieren.“ 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.