Umfrage: Status Quo Agile 2014

Share on Facebook0Share on Google+6Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

Viele Unternehmen stellen sich (immer noch) die Frage, ob agile Frameworks wie Scrum, Kanban, Scrumban oder Extreme Programming eine relevante Alternative zu planungsgetriebenen, klassischen Projektmanagement-AnsÀtzen sind.

Diese Frage, nĂ€mlich die Bedeutung agiler AnsĂ€tze, hat auch Prof. Dr. Ayelt Komus vom BPM-Labor der Hochschule Koblenz vor knapp zwei Jahren erstmals mittels einer Studie „Status Quo Agile“ gestellt. Diese Studie wird nun erneut durchgefĂŒhrt. 

Die Pressemeldung zur Studie lautet wie folgt:

Agile Methoden sind seit Jahren erfolgreich und erfreuen sich zunehmender Verbreitung.

Doch wie verbreitet sind Scrum und Co wirklich? In welchen Aufgabenfeldern sind sie im Einsatz? Wie erfolgreich sind agile Methoden? Wie werden sie gelebt?
Diese und andere Fragen werden in der Studie „Status Quo Agile“ der Hochschule Koblenz in der Studieneuauflage 2014 beantwortet. Teilnehmen können sowohl Anwender agiler Methoden als auch Nutzer klassischer Projektmanagementmethoden. Die Teilnahme ist ab dem 15.4.2014 bis zum 19.5 unter www.status-quo-agile.de möglich. Teilnehmer profitieren von einer Vorab-Zusendung der Ergebnisse sowie besonderen Zusatzauswertungen.

Die Studie wurde bereits in 2012 mit ĂŒberaus großer Resonanz ein erstes Mal durchgefĂŒhrt. Im Ergebnis zeigte sich eine sehr hohe Zufriedenheit bei den Anwendern agiler Methoden. Auch wurde deutlich, dass diese Methoden sich wachsender Beliebtheit auch in Anwendungsfeldern wie allgemeiner Produktentwicklung, SAP- und Prozessmanagement erfreuen. Die aktuelle Studie vom April 2014 wird auf die VerĂ€nderungen gegenĂŒber den Vorstudienergebnissen, die Erfolge und die Ausweitung der Anwendung agiler Methoden sowie die Einbindung in das klassische Projektmanagement eingehen.

Weitere Informationen unter www.status-quo-agile.de oder info@status-quo-agile.de

Vielleicht haben Sie ja Zeit und Lust, an der Befragung teilzunehmen? Ich werde es tun, denn ich bin gespannt, wie sich die Ergebnisse im Vergleich zum vorletzten Jahr verÀndern werden.

2 Gedanken zu „Umfrage: Status Quo Agile 2014

  1. Ingo Geppert

    Hallo,

    gleich vorweg: Ich stehe solchen Studien (will sagen dem zu erwartenden Nutzen) sehr kritisch gegenĂŒber.
    Da mich das Thema dieser Studie aber sehr interessiert, habe ich dennoch daran teilgenommen. Leider wurden meine Bedenken zumindest teilweise bestÀtigt.

    Beispiel: Da ich angegeben habe, dass in meinem Bereich Projekte als „Mischform“ aus verschiedenen Methoden durchgefĂŒhrt werden, erhielt ich die Frage „Warum haben Sie sich fĂŒr eine selektive/hybride Form entschieden?“. Als mögliche Antworten werden nun einige mögliche GrĂŒnde angeboten. Nur der fĂŒr mich generell wichtigste Grund, etwas auf eine bestimmte Weise zu tun, fehlt leider. NĂ€mlich: „Weil wir es fĂŒr die methodisch beste Lösung halten.“

    Auch an anderen Stellen hatte ich den Eindruck, dass den vorgegebenen Antworten bestimmte Annahmen zugrunde liegen, das es verhindern, meine EinschÀtzung zu relevanten Fragen adÀquat widerzugeben.
    So oder so: Ich bin mal gespannt auf das Ergebnis.

    Gibt es andere oder Ă€hnliche EindrĂŒcke dazu?

    Viele GrĂŒĂŸe
    Ingo

    Antworten
    1. Ayelt Komus

      Hallo Herr Geppert,

      schön, dass Sie an der Studie teilgenommen haben; wie ĂŒbrigens auch ĂŒber 600 andere Teilnehmer aus ĂŒber 30 Nationen.

      Leider komme ich erst heute dazu, auf Ihr Posting zu antworten.
      Bei der von Ihnen angesprochenen Frage gab es 11 Antwortoptionen sowie einen Freitext fĂŒr „Sonstige“. Wir haben also versucht, die uns naheliegend erscheinenden Optionen möglichst breit abzubilden.

      NatĂŒrlich findet sich nicht immer die Antwort, die genau passt und manchmal kann das wirklich unbefriedigend sein. Aber deshalb sagen wir ja auch eingangs“die Antwort, die am ehesten zutrifft.“
      Insgesamt sind solche Studien immer ein Balance-Akt aus Auswertbarkeit und Differenziertheit.

      Wir hoffen, dass der Studienbericht Ihnen und den anderen Lesern einige neue Erkenntnisse bringt oder – auch das ist ja durchaus relevant – einige EinschĂ€tzungen bestĂ€tigt.
      Im 3. Quartal werden wir den Studienbericht zunĂ€chst an die Teilnehmer versenden und spĂ€ter auch mit gewissen EinschrĂ€nkungen allgemein verfĂŒgbar machen. Wir sind schon gespannt, wie die Ergebnisse dann aufgenommen werden 🙂

      Beste GrĂŒĂŸe

      Ayelt Komus

      P.S. Wer die Teilnahme verpasst hat, kann sich schon heute fĂŒr den allg. verfĂŒgbaren Ergebnisbericht unter http://www.status-quo-agile.de vormerken lassen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.