Projektmanagement Forum 2009 der GPM

Ich habe hier schon mehrfach darauf hingewiesen – tu’s aber gerne nochmals: Nächste Woche, genauer am 14. und 15. Oktober 2009, findet in Berlin das 26. Internationale Projektmanagement Forum statt.

Die Projektleiterin der Veranstaltung, Elisabeth Kraus, hat mir das Programm telefonisch erläutert. Leider werde ich persönlich nicht teilnehmen können, da ich zu der Zeit im Ausland bin. Ich würde mich aber trotzdem freuen, wenn die eine oder der andere Leser/in des PM Blogs am PM Forum teilnimmt.

Soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann wurden große Anstrengungen unternommen, um das Forum innovativ, spannend und nutzen-stiftend zu konzipieren.

Woran scheitern Projekte? Eh klar!

PM Studie 2008 (GPM / PA Consulting)
PM Studie 2008 (GPM / PA Consulting)

Es hat bereits Tradition, dass die GPM gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen PA Consulting Group jährlich eine Umfrage zu Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren im Projektmanagement (PDF Download) durchführt.

Und ich wiederhole mich gerne: Wir würden doch eigentlich wissen, was zu tun ist, um die Erfolgsquote im Projektmanagement zu erhöhen! Und warum scheitern trotzdem so viele Projekte in der Praxis?

Die Hauptgründe aus meiner Sicht:

a) Erkenntnisse sind in der Theorie immer klar, aber die Umsetzung in die Praxis ist eine Herausforderung. Das gilt grundsätzlich und auch hier.
b) Führungskräfte sind in vielen Unternehmen noch zu wenig „sensibilisiert“ für die Bedeutung, die Projektmanagement für das operative Ergebnis und auch für die langfristige Überlebensfähigkeit eines Unternehmens hat. Folglich forcieren sie den Kulturwandel im Projektmanagement noch nicht ausreichend und stellen keine entsprechenden Rahmenbedingungen zur Verfügung.
c) Professionelles und erfolgreiches Projektmanagement erfordert in den meisten Fällen auch ein Umdenken in der Art und Weise, wie wir Unternehmen strukturell aufsetzen. Konkret: Weg von der funktionalen Linienstruktur, hin zu prozess- und projektorientierten Organisationsmodellen. Die Krux an der Geschichte: Funktionale Führungskräfte müssen ihre Königreiche aufgeben oder ein völlig anderes Rollenverständnis erlernen (z.B. jenes des Prozess-Owners oder des Projektportfolio-Managers). Dieser Wandel ist alles andere als trivial.
d) Aber auch die Ausbildungskonzepte im Projektmanagement sind häufig noch nicht ausreichend wirkungsvoll. Gute Projektmanager/innen sind in erster Linie gute Manager/innen. Und da stelle ich mal provokant in den Raum: Welche PM-Aus- und Weiterbildung setzt hier einen dezidierten Fokus? Wissen über Methoden, Vorgehensweisen, Begriffe, PM Prozesse etc. macht bei weitem noch keine/n guten (Projekt)Manager/in!
e) Und mein letzter Punkt: Nachhaltige Veränderungsprozesse sind eine harte Nuss, für deren „Knacken“ es keine Patentrezepte gibt!

Mein Fazit: WIR HABEN KEIN ERKENNTNIS- SONDERN EIN UMSETZUNGSPROBLEM.

Neuer Internetauftritt bei der GPM

Gesellschaft für Projektmanagement e.V.
Gesellschaft für Projektmanagement e.V.

Andreas Heilwagen schreibt auf seinem Blog, dass die größte Projektmanagement-Vereinigung in Deutschland, die GPM, nun einen neuen Internetauftritt hat.

Ich habe mich kurz etwas durchgeklickt – wirkt übersichtlich und informativ. Besonders hinweisen möchte ich auf den Bereich „Know How“ – hier könnt Ihr einige wirklich interessante Dokumente und Studien herunter laden. Auf einige der Dokumente werde ich in einem weiteren Blogbeitrag verweisen.

PM Forum 2009 – Die Kunst des Projektmanagements

pm_forum_160x100_MottoAm 14. und 15. Oktober findet in Berlin das PM Forum 2009 der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM) statt. Frau Elisabet Kraus, die Managerin des Events, hat mich vor einigen Wochen kontaktiert. Sie konnte mich schnell davon überzeugen, dass die GPM wirklich bemüht ist, ihre Kongress- und Veranstaltungskonzepte anzupassen, zu modernisieren und auch für neue Zielgruppen attraktiv zu machen. Frau Kraus wirkte auf mich, dass sie als Person stellvertretend für fortschrittliches Denken und Handeln in der GPM steht.

Noch kurz zum Motto und Programm (PDF) des PM Forums: „DIE KUNST DES PROJEKTMANAGEMENTS INSPIRIERT DURCH DEN WANDEL“ – hört sich schon mal recht interessant an. Aber was steckt dahinter?

Die Referenten sind größtenteils sehr hochkarätig und sicherlich durchwegs kompetent. Die Themen, zu denen sie referieren, haben sich jedoch in den letzten Jahren nicht wirklich geändert (finde ich). Ebenso sollte die Frage erlaubt sein, ob sich die Themen wirklich am Motto orientieren?

Wenn ich mir die Programmübersicht durchschaue, sprechen mich folgende Vortragstitel spontan an:

  • Glücklich, kreativ und leistungsfähig – Wohlbefinden als Schlüsselfaktor des Projekterfolgs
  • Methodik für den Menschen oder Menschen für die Methodik – welcher Weg funktioniert?
  • Professionalisierung des Projektgeschäfts – ein Marathon.
  • Projektmanagement als Führungskonzeption – Konzept und praktische Umsetzung.
  • Ansätze zur Verzahnung von Projektmanagement und Innovationsmanagement.
  • Erfolgreiche Produktentwicklung – Ergebnis interdisziplinärer Projektarbeit und/oder strenger Prozessdisziplin?
  • Agile Vorgehensweisen – Wandel im Management von IT-Projekten.
  • SCRUM goes global.
  • Prozessorientiertes Projektmanagement.
  • Welcome to reality! Agile vs. Klassisch.
  • Enterprise Project Framework.

Durchaus sehr spannende Themen dabei. Leider bin ich genau am 14. und 15. in London, sonst wäre ich definitiv zum PM Forum gegangen.

Falls jemand von Euch zum PM Forum fährt: Wie wär’s mit einem Erfahrungsbericht via Gastkommentar auf dem PM Blog?

Zitate-Sammlung für Projektmanager

5cc9017b42a0d6803e240210.L._AA240_Ich bin schon ein Glückspilz. Kürzlich habe ich an einem Tag gleich zwei Bücher von Blog-Lesern erhalten. Eins davon war die Zitatesammlung „Projektmanager’s Moments of Excellence“ – ein wahrer Fundus an wirklich guten Zitaten. Für den wirklich attraktiven Preis von EUR 8,90 hier, hier oder direkt bei Amazon zu bestellen.

In den nächsten Wochen werde ich immer mal wieder einzelne Zitate des Buchs in meine Blog-Beiträge verpacken.

GPM-Infocenter

gpm_infocenterDie eingefleischten GPM-Fans werden diese Seite schon lange kennen – für mich war sie neu: GPM Infocenter.

Eine wirklich gut gemachte Seite mit Infos zu folgenden Themen:

– PM Organisationen
– PM Standards
– PM Methoden
– PM Forschung
– PM Lehre
– PM Awards

Wenn die Seite zukünftig weiter fleißig „befüllt“ wird, ist sie ein echter Anwärter auf eine Top-Informationsplattform zum Thema Projektmanagement im deutschsprachigen Raum.

Besonders gut gefällt mir jetzt schon der Bereich PM Methoden mit dem so genannten „Methodenwürfel„. Verschiedene, nach einer klaren Systematik kategorisierte Methoden werden hier kurz erläutert.

Hier der Originaltext:

Bei der Beschäftigung mit dem Thema „Methoden im Projektmanagement“ steht man zunächst einer unüberschaubaren Fülle von praktischen Ratgebern, wissenschaftlicher Literatur, Internetseiten, Guidelines, Methodenbibliotheken, Vorlagen, Softwaresystemen oder einzelnen Applikationen gegenüber. [

PM Forum 2009: Die Kunst des Projektmanagements

pmforum2009Auch dieses Jahr veranstaltet die GPM, die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement, wieder das PM FORUM. Thema dieses Jahr: Die Kunst des Projektmanagements (14./15. Okt. 2009 in Berlin).

Witzig, denn unwissend, wie der Titel der Veranstaltung dieses Jahr ist, habe ich vor einigen Tagen kurz darüber geschrieben.

In jedem Fall wird derzeit nach interessanten und relevanten Beiträgen gesucht. Call for papers (PDF).

Vielleicht reicht ja der eine oder die andere von Euch einen Beitrag ein?

Ich würd’s gerne machen, doch mangels Zeit wird sich’s bei mir wohl derzeit eher nicht ausgehen.

Roland Gutsch Project Management Award 2008

Die GPM, die deutsche Gesellschaft für Projektmanagement, vergibt jährlich den „Roland Gutsch Project Management Award“ für herausragende Leistungen im Projektgeschäft.

Dieses Jahr durften Ulrich R. Schönfeld und Dr. Karl-Heinz Schützhold, Ingenieure der Planungsgesellschaft IPRO Dresden, den Award in Empfang nehmen. Sie zeichnen für das Projektmanagement des Mamuth-Projekts „Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche“ verantwortlich. Die Kosten des Projekts beliefen sich auf ca. 179 Mio EUR (wobei zwei Drittel der Baukosten aus Spenden finanziert wurden).

Gratulation zu dieser Leistung!