FORTUNE Magazine: 10 Most Admired for Innovation

Ein systematisches, flexibles und dynamisches Projektmanagement ermöglicht Innovationen. Das heißt nicht, dass man ohne PM nicht auch innovativ sein könnte. Aber in der Regel geht’s mit entsprechenden PM Methoden und Systematiken weitaus effizienter und häufig auch effektiver.

Zu diesem Thema habe ich auf der Seite des FORTUNE Magazine einen interessanten Link gefunden (in der Kategorie “ Most Admired Companies 2008„): Nämlich die 10 am meisten bewunderten Innovationen des letzten Jahres („10 Most Admired for innovation“). Über das Ergebnis lässt sich natürlich durchaus streiten – aber beurteilen Sie selbst…

Sehr interessant sind übrigens auch einige andere Artikel und Rankings in der Kategorie „Most Admired Companies 2008“.

managing talent
companies (in general)
The trouble with Steve Jobs

Innovation is easy!

Ich bin mit meiner besseren Hälfte zwar gerade im Wellness-Urlaub in Tirol, doch mit diesem kurzen Blog-Eitnrag möchte ich mich ins Wochenende verabschieden 🙂

Tom Peters ist einer jener Management-Gurus, die mit ihren frischen Thesen und Aussagen für ein neues Verständnis von Führung, Organisation, Strategie und Management stehen. Hier ein kurzer Ausschnitt eines Vortrags von Tom Peters, in dem er sich über Innovationsmanagement Gedanken macht.

Innovationsmanagement Song

Heute präsentierte „meine Student/innen“ 🙂 an der Fachhochschule Vorarlberg ihre Studienarbeiten zum Thema Innovationsmanagement. Ein Team verwendete als „Appetizer“ einen Innovationsmanagement Song, den sie auf youtube gefunden hatten – well done!

Den Song möchte ich Ihnen nicht vorenthalten, denn er ist wirklich gut.

Alles, außer gewöhnlich

Alles, außer gewöhnlich„, das ist der Titel des neuen Buches von Förster&Kreuz, das 2007 u.a. mit dem Wirtschaftsbuchpreis ausgezeichnet wurde. Die beiden „Business-Querdenker“ sind mittlerweile im gesamten deutschsprachigen Raum für Ihre erfrischenden Bücher und Vorträge bekannt. Und sie polarisieren, wie beispielsweise auch die Buchrezensionen bei Amazon beweisen.

Ich zähle mich zur Gruppe der Förster&Kreuz-Fans :-). Warum? Darum!

  • „Arroganz und Selbstzufriedenheit sind die Krankheit jedes Großunternehmens.“
  • „Selbst erfolgreiche Unternehmen können sich in Zukunft zugrunde ruinieren, wenn sie weiterhin so vorgehen wie in der Vergangenheit.“
  • „Manager dürfen nicht paranoid sein – sie müssen es sogar.“
  • „Die Paradoxie des Erfolges ist, dass das, was dich zum Erfolg gebracht hat, dich nicht erfolgreich bleiben lassen wird.“
  • „Unsere größte Gefahr ist nicht die Konkurrenz, sondern dass der Erfolg uns träge macht.“
  • „Dazu ist ungeheuer wichtig, nicht nur das Denken, sondern auch die Strukturen und Prozesse flexibel zu halten. Bewegliche Leute, intensiver Wissensaustausch, schlanke Prozesse und Abschied von der Hierarchiedenke gehören zwingend dazu.“
  • Innovation ist eine Frage der Unternehmenskultur.
  • „Innovation ist Teamwork – oder sie findet nicht statt. Neues Wissen entsteht, wenn möglichst viele sich zusammenschließen, ihre Kenntnisse und Erfahrungen austauschen und – ganz oft aus Gegensätzen – neu zusammensetzen. Das muss fachübergreifend, länderübergreifend, generationenübergreifend und jenseits von Hierarchieschranken passieren.“

Link-Tipps: Innovationsmanagement

Im Innovationsmanagement (inkl. F&E, Produktentwicklung) ist Projektmanagement ein Schlüsselkonzept. Gerade in diesem Bereich wird dem Projektmanagement aber häufig leider nur eine untergeordnete Rolle beigemessen, was zu hohen Scheiterungs-und Abbruchraten von Innovationsprojekten führt. Die negativen Konsequenzen sind für das betroffene Unternehmen häufig eklatant.

In den letzten Jahren habe ich diverse Links zusammen getragen, die meines Erachtens sehr wertvoll sein können, wenn es um die Optimierung / Implementierung eines leistungsfähigen Innovations-Management-Systems geht.

1) ETH Portal zur Produktinnovation

eth.jpg

2) Stage Gate – Winning at Innovation

stagegate.jpg

3) Vorlesungsskriptum Prof. Dr. Rolf Dornberger

rolfdornberger.jpg

Viel Erfolg beim Innovieren 🙂

Innovationsmanagement bei Nokia

Nokia zählt zweifels ohne zu denn innovativsten und erfolgreichsten Unternehmen in ihrer Branche. Was aber ist Nokias Erfolgsgeheimnis? Gut, die folgende Präsentation gibt keine wirkliche Frage auf diese Antwort, jedoch sind schon einige – einfache und darum wertvolle – Hinweise verpackt, mit welcher Philosophie Nokia Innovationsmanagement betreibt.

Besonders relevant finde ich persönlich die Folien 5, 9, 14, 17-22.


Simplify your projects – and your innovation management.

Buchtipp: Innovationsmanagement

Innovationskultur: Vom Leidensdruck zur Leidenschaft. Wie Top-Unternehmen ihre Organisation mobilisieren (Gebundene Ausgabe) Autoren: Jürgen Jaworski, Frank Zurlino, EUR 39,90 bei Amazon

Rezension: Die Kultur des Erfindens
Von Ursula Schwarzer (ManagerMagazin)

Kurze Sätze, klare Sprache, kein Gedröhne – Beispiele aus 22 Firmen zeigen, wie erfolgreiche Unternehmen ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen anspornen und eine Atmosphäre schaffen, in der Neuerungen gedeihen.

Erkenntniswert: Ratgeber für gutes Management lesen sich oft wie Telefonbücher: gähnend langweilig und letztlich nutzlos, weil die gesuchte Nummer doch nicht zu finden ist. Ganz anders die Fibel „Innovationskultur“.

Sie gibt Antworten auf die Frage, wie Unternehmen eine Atmosphäre schaffen können, in der Neuerungen gedeihen. Die Tipps sind ebenso einleuchtend wie umsetzbar, denn sie beruhen auf prägnanten Beispielen aus der Praxis.22 Firmen, darunter Siemens Chart zeigen, EnBW Chart zeigen, Freudenberg und Air Liquide Chart zeigen, haben ihre Erfahrungen in dieses Buch mit eingebracht. Sie gehören der 2004 gegründeten Initiative „Cultivating Innovation“ an, die unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums steht. Die beiden Autoren Jürgen Jaworski (Geschäftsführer von 3M Deutschland) und Frank Zurlino (Geschäftsführender Partner der Unternehmensberatung Droege) haben die Arbeit des Kreises ausgewertet und kommentiert.

Stil: Kurze Sätze, klare Sprache, detaillierte und übersichtliche Gliederung – ein anspruchsvolles Werk, das auf Wortgedröhne verzichtet. Man muss sich den Text nicht erarbeiten, er liest sich leicht weg.

Nutzwert: Der Charme des Buches liegt darin, dass es keine allgemeingültigen Weisheiten verkündet. Eine Innovationskultur, und sei sie in einem bestimmten Unternehmen noch so erfolgreich, lässt sich ja ohnehin nicht kopieren. Das wissen auch die Autoren. Daher bieten sie für einzelne Probleme verschiedene Lösungsansätze.

Sie überprüften etwa die Praktikabilität der „15-Prozent-Regel„, wonach alle Beschäftigten in einem Unternehmen 15 Prozent ihrer Arbeitszeit dafür nutzen dürfen, an neuen Projekten zu forschen, von deren Problemstellung sie fasziniert und von deren Erfolg sie überzeugt sind. Oder sie befassen sich mit verschiedenen Instrumentarien, die zur Steigerung der Risikofreude und Kreativität der Mitarbeiter dienen. Es bleibt dem Leser überlassen, sich die für seinen Betrieb sinnvolle Vorgehensweise herauszupicken.