Nutzen von PM Zertifizierungen – Zwischenergebnis

Letzte Woche wollte ich im Rahmen der Blitzumfrage 27 erfahren, inwiefern Sie Projektmanagement Zertifizierungen für sinnvoll und wichtig erachten. Hier das Zwischenergebnis nach immerhin 225 Rückmeldungen:

Wenig überraschend sind die meisten Leser/innen (nämlich 68%) der Ansicht, dass Zertifzierungen zwar karrieretechnisch einen Vorteil bringen können, dass sie aber wenig darüber aussagen, ob jemand ein/e gute/r Projektleiter/in ist. 22 % der Rückmeldungen erachten PM Zertifizierungen für wichtig und sinnvoll, lediglich 6 % halten gar nichts davon.

Meine Meinung zu dem Thema:

  • Es ist unbestritten, dass man sich einiges an Wissen aneignen muss, um die verschiedenen PM Zertifikate zu erwerben.
  • Es ist weiters unbestritten, dass zertifizierte Projektleiter/innen ein gemeinsames Verständnis und eine gemeinsame Sprache entwickeln, was für die Praxis sehr wichtig ist.
  • Eine generelle Bewertung der Zertifikate ist natürlich nicht zulässig oder möglich, da inhaltliche, konzeptionelle und auch qualitative Unterschiede zwischen den einzelnen Zertifizierungen und Zertifizierungsstufen bestehen.
  • Für mich ist eine der Kernfragen, ob man mit einer Zertifizierung erworbenes Wissen auch in KÖNNEN umwandeln kann. Wenn dies nicht gelingt, sind Zertifizierungen nutzlos (oder sogar schädlich, denn dann werden vermeintliche „Könner“ auf Projekte angesetzt, mit denen sie faktisch überfordert sind). Denn dann weiß jemand zwar viel, er/sie kann es aber nicht umsetzen.
  • Eine weitere wichtige Frage besteht darin, welche Konzepte, Inhalte und Theorien die Grundlagen für die Zertifizierungen darstellen. Denn teilweise hat man den Eindruck, dass die Praxis des Projektmanagements schon weiter ist als die Theorien und Modelle der PM Standards.
  • Ob der Aufwand für eine Zertifizierung in einem guten Verhältnis zum jeweils individuellen Nutzen steht, muss jede/r für sich selbst beurteilen.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich in den nächsten 1-2 Jahren wahrscheinlich eine Scrum Zertifizierung angehen werde. Mit den Zertifzierungen der großen Verbände habe ich abgeschlossen, da sie für mich zu wenig praktischen Nutzen haben. Die Zeit, die ich für eine erfolgreiche Zertifizierung aufwenden müsste, verwende ich lieber für selbstgesteuertes Lernen in anderen Bereichen.

Über Ihre Meinungen zu diesem Thema würde ich mich sehr freuen.

Blitzumfrage 18: PM Verbände

Die weltweit größten und bedeutendsten Verbände und Organisationen im Projektmanagement sind das Project Management Institute (PMI) und die International Association for Project Management (IPMA). Beide Verbände haben jeweils nationale Teilorganisationen (GPM, SPM, pma etc.) bzw. Chapters (PMI Chapter Berlin, PMI Chapter Frankfurt, PMI Chapter Munich etc.).

Mich interessiert, wie Ihr die Arbeit dieser Verbände einschätzt.

Über ergänzende Kommentare würde ich mich freuen.

Projektmanagement Zertifizierung – IPMA oder PMI?

Immer wieder werde ich zum Thema PM Zertifizierung befragt:

  • Was bringt eine Zertifizierung?
  • Was kostet sie? Wieviel Aufwand ist mit der Vorbereitung verbunden?
  • IPMA oder PMI? Welche Zertifizierungen sind besser?
  • Sind zertifizierte Projektmanager/innen erfolgreicher?
  • etc.

Zu diesen Fragen gibt es keine richtigen Antworten, sondern verschiedene Meinungen und verschiedene Faktoren, die zu beachten sind. Deshalb versuche ich heute erst gar nicht, die Fragen zu beantworten, sondern ich überlasse das drei hochkompetenten Kollegen, die sich intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt haben (PDF zum Herunterladen):

pm_zertifikate_beitrag

Der Artikel bildet eine wirklich gute Grundlage, um Fragen zur Zertifizierung individuell zu beleuchten und zu beantworten.

PM Blitzumfrage 8: Kostenlose PM Standards

IPMA – gelungener Internetauftritt

Ich war schon längere Zeit nicht mehr auf der Internetseite von IPMA. Aus Zufall bin ich heute wieder mal drauf gesurft und siehe da – NEU. Wirklich gut gelungen, wie ich finde. Wirklich sehr hübsch.

Inhaltlich habt mich (als alter Wissens-Hamster) die Download-Kateogorie spontan angesprochen. Einige gute PDF’s zum Herunterladen gibt’s da.

Brigitte Schaden: neue IPMA Präsidentin

Im aktuellen Newsletter von pma – Projekt Management Austria – ist zu lesen:

(Bilderquelle: IPMA.ch)

+ Brigitte Schaden: New President of IPMA

Zum ersten Mal in der über 40-jährigen Geschichte von IPMA übernimmt Österreich die Präsidentschaft von IPMA. pma vorstandsvorsitzende Brigitte Schaden wurde im Rahmen der Vollversammlung in Kopenhagen am Samstag, 27. September 2008 von den Delegierten aus 45 Ländern zur neuen Präsidentin von IPMA (International Project Management Association) gewählt.

Erstmals steht mit B. Schaden eine Frau an der Spitze der renommierten Projektmanagement-Vereinigung, die weltweit über 55.000 Mitglieder hat. Brigitte Schaden konnte sich aber u.a. aufgrund des Erfolgs von pma in Österreich unter ihrer Führung durchsetzen. pma erzielte in den letzten vier Jahren Mitglieder sowie Zertifizierungssteigerungen von jährlich 20%. Bereits seit 10 Jahren ist Brigitte Schaden auch für IPMA im Einsatz, die letzten vier Jahre als Vice President für die PM-Certification & PM-Standards.

B. Schaden bleibt während ihrer IPMA-Präsidentschaft auch weiterhin Vorstandsvorsitzende von pma. Ihr Amt als IPMA-Präsidentin tritt sie formal per 1.1.2009 an.

Ich gratuliere!

Roland Gutsch Project Management Award 2008

Die GPM, die deutsche Gesellschaft für Projektmanagement, vergibt jährlich den „Roland Gutsch Project Management Award“ für herausragende Leistungen im Projektgeschäft.

Dieses Jahr durften Ulrich R. Schönfeld und Dr. Karl-Heinz Schützhold, Ingenieure der Planungsgesellschaft IPRO Dresden, den Award in Empfang nehmen. Sie zeichnen für das Projektmanagement des Mamuth-Projekts „Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche“ verantwortlich. Die Kosten des Projekts beliefen sich auf ca. 179 Mio EUR (wobei zwei Drittel der Baukosten aus Spenden finanziert wurden).

Gratulation zu dieser Leistung!

ICB 3.0 nun auch in deutscher Sprache

icb.jpg

Projekt Management Austria (pma) stellt seit kurzem die Draft-Version der ICB 3.0 zum Download zur Verfügung. Im Kern beschreibt das ICB Kompetenzfelder, über die ein/e Projektmanager/in verfügen sollte. Sehr umfangreich, aber als Nachschlagewerk brauchbar und wertvoll.

pdf2.gifICB IPMA-Kompetenzrichtlinie Version 3.0 deutsch DRAFT (pdf, ~1 MB)

(via: jahooda.org)